•  

    Matthias Deutschmann:

    Wie sagen wir’s dem Volk?

     

    Freitag, 12. Januar 2018 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Der Mann mit dem Cello: Opus Dreizehn „Wie sagen wir’s dem Volk?“ heißt das dreizehnte Programm des Freiburger Kabarettisten Matthias Deutschmann, der 1986 mit „Eine Schnauze voll Deutschland“

    zum ersten Mal solo in den Ring stieg. Matthias Deutschmann steckt alle Tiefschläge der Politik ein, um dann präzise zurück zu schlagen. Schnell und hochaktuell. Der Mann ist in Bestform.

    „Deutschland steht an einer gefährlichen Kreuzung. Von links kommt nichts, aber von rechts!“ Demokratie ist, wenn alle richtig wählen dürfen. Was aber wenn die Falschen wählen? Demokratie ist ja nicht nur die Herrschaft des Volkes, sondern auch die Beherrschung des Volkes. Im besten Falle also Selbstbeherrschung.

    Bevor Sie sich in die Komfortzonen der Republik verdrücken, sollten Sie bei Deutschmann vorbeischauen!

     

     

    Vorverkauf ab: 29.11.2017

    Eintritt: 22,50 / 20,00 / 17,50 / 15,00 €

  •  

    Irmgard Knef (Uli Heissig):

    Ein Lied kann eine Krücke sein

     

    Samstag, 17. Februar 2018 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    SOLO FOR ONE – Musical Comedy von und mit Ulrich Michael Heissig

    90 Jahre und kein bißchen leise… Irmgard Knef, Alterspräsidentin des deutschen Kabarett-Chanson

    feiert in ihrem neuen, mittlerweile 8. Solo-Programm das Leben und die Liebe.

    Dankbar noch Mumm in den Knochen zu haben, statt Honig im Kopf, bietet die witzig-skurrile Entertainerin dem Alter die Stirn und dem Publikum kurzweilige Unterhaltung. Diese Frau lässt sich nicht in die Suppe spucken – erst recht nicht wenn man sowieso bald den Löffel abgeben muss.

    Schwarzhumorig und schnodderig, ausgestattet mit Bonmots und Wortwitz bis hin zum gehobenen Kalauer, schießt sie immer wieder aus der etwas steif gewordenen, aber immer noch echten, Hüfte. Kabarettistische Zukunftsprognosen, Bestandsaufnahmen der Gegenwart in Bezug auf Politik und Karriere fehlen da ebenso wenig wie humoristische Vergangenheitsbewältigung in Sachen Männer, getreu dem Motto „Lieber in seinem Longdrink rühren und an vergangene Affären denken, als im Trüben zu fischen und an jeder Sache ´n Haken zu finden“.

     

    Vorverkauf ab: 03.01.2018

    Eintritt: 16,00 €

  •  

    Simone Solga:

    Das gibt Ärger

     

    Freitag, 9. März 2018 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Jetzt geht die Party richtig los. Simone Solga lässt alle Hemmungen fallen. Die Kanzlersouffleuse rechnet endgültig mit ihrem Arbeitgeber ab, denn was Berlin mit Deutschland macht, das haut den stärksten Gaul um. Politisch korrekt war gestern, und so steht jetzt schon fest: das gibt Ärger.

    Klare Aussprache ,schnelles Reaktionsvermögen ,Fähigkeit zur geschmeidigen Meinungsanpassung

    – bisher für die Souffleuse alles kein Problem. Ost-Vergangenheit kein Hinderungsgrund, tadelloses Führungszeugnis. Einst noch als „politische Sackkarre“ oder „machtgeile Flüstertüte“ bezeichnet, wurde sie schließlich befördert zur „Pille“ der Merkel, weil sie ganz Schlimmes verhütet. Doch wenn die Kanzlersouffleuse mal auspackt, dann kann Berlin einpacken. Und man weiß, wo so was endet: Vorm

    Untersuchungsausschuss oder in der Badewanne.

    Begleiten Sie die Solga live an ihre Grenzen und noch ein ganzes Stück weiter. Und wenn Sie sich auf dieses Abenteuer einlassen, dann sind Sie nicht mehr einfach nur Steuerzahler, nein Sie werden Komplize, Weggefährte, Seelenfreund und Fluchthelfer. Und Sie werden was zu lachen haben! Versprochen. Wer nicht lachen konnte, bekommt sein Geld zurück.

    (Formular bitte vorher in Berlin, Kanzleramt/ z. Hd. Kassenwart Schäuble einreichen!

    Anm. d. Red. Solga)

    Das sind doch mal gute Aussichten!

     

    Vorverkauf ab: 24.01.2018

    Eintritt: 22,50 / 20,00 / 17,50 / 15,00 €

  •  

    Martina Schwarzmann:

    Gscheid gfreid

     

    Montag, 28. Mai 2018 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Martina Schwarzmann – „Gscheid gfreid“ – Das neue Bühnenprogramm Schon verrückt, was einem so alles einfällt, wenn man ein Salzkorn dabei beobachtet, wie es im Sonnenuntergang einen immer länger werdenden Schatten wirft.

    Auch mit „Gscheid gfreid“, ihrem mittlerweile fünften Programm, verlässt Martina Schwarzmann die ausgetrampelten Pfade des Humors und geht sicheren Schrittes querfeldein. Die mit zahlreichen Kabarettpreisen ausgezeichnete Oberbayerin nimmt einen mit an Orte, an denen die Gedanken noch nie vorher gewesen sind, und wenn einem doch etwas bekannt vorkommt, kann es gut sein, dass man vielleicht gerade in sich geht und sich selbst wiedererkennt. Ein Abend voller kluger Gedanken, schräger Geschichten und bisher ungesungener Lieder erwartet die Besucher und beim Heimgehen wird man

    sagen: „Heid hama uns gscheid gfreid!“

    Wenn der Schalk im Nacken sich vor Freude in die Hose bieselt läuft einem ein wohliges Grausen lauwarm den Rücken hinunter. Man geht heim mit dem Bauch voller Freude und dem Kopf voller Ideen. Was Besseres kann man zur Zeit kaum sehen.

     

    Vorverkauf ab: 11.04.2018

    Eintritt: 22,50 / 20,00 / 17,50 / 15,00 €

Impressum