•  

    Hagen Rether:

    Liebe

     

    Sonntag, 3. September 2017 | 19:00 Halepaghen-Bühne

    Die Welt wird täglich ungerechter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten immer dichter: Vor diesem Hintergrund lässt Hagen Rether Strippenzieher, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen. Den so genannten gesellschaftlichen Konsens stellt er vom Kopf auf die

    Füße und die Systemfragen gleich im Paket: Von der Religions“freiheit“ über das Wirtschaftswachstum bis zur staatlichen „Lizenz zum Töten“ kommt alles auf den Tisch. Doch die Verantwortung tragen nicht „die Mächtigen“ allein – wir, ihre mehr oder weniger willigen Kollaborateure, müssen uns wohl am

    eigenen Schopf aus unserer Komfortzone ziehen, um nicht in den Abgrund zu stürzen, den wir gemeinsam geschaufelt haben.

    LIEBE, so der seit Jahren konstante Titel des ständig mutierenden Programms, kommt darin nicht vor, zumindest nicht in Form von Herzen, die zueinander finden – und romantisch kommt allenfalls einmal die Musik des vielseitigen Pianisten daher. Was aber in seinem fulminanten Plädoyer für das Mitgefühl sichtbar wird, ist die Menschenliebe eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur

    Umkehr noch am Abgrund glaubt.

     

     

    Vorverkauf ab: 19.07.2017

    Eintritt: 22,50 / 20,00 / 17,50 / 15,00 €

  •  

    Timo Wopp:

    Moral – eine Laune der Kultur

     

    Samstag, 7. Oktober 2017 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Wir haben alle unfassbar viel Angst. Früher war es die Angst vor saurem Regen. Heute ist es die Angst vor Überfremdung. Oder schlimmer noch die Angst, kein Wlan zu haben. Unsere allergrößte Angst ist aber, von denen da oben belogen zu werden. Dass wir uns das getrost sparen können, zeigt Timo Wopp in seinem zweiten, ständig aktualisierten Abendprogramm Moral – eine Laune der Kultur. Denn schonungslos ungefiltert illustriert er, dass niemand uns mehr belügt als wir selbst. Und für diese These könnte es kein besseres Beispiel geben als ihn selbst.

    Bei Timo Wopp wird alles Private politisch und damit angreifbar. Moralische Integrität – my ass!!! Jede Pointe ist ein distanzloses Eingeständnis der eigenen Ressentiments und des persönlichen Scheiterns. Er nennt das Kind beim Namen, so hässlich es auch sein mag. Dabei ist Timo Wopp in seiner Verlogenheit so bestechend ehrlich, dass einem beim Zuhören schon mal der eigene moralische Kompass durcheinander geraten kann. Aber zum Glück weiß Google ja eh immer, wo wir sind. Wer braucht da noch einen Kompass?

    Ob Timo Wopp seinem Publikum einen Spiegel vorhält, das dürfen die Zuschauer selbst entscheiden. Wenn er es tut, dann wissen am Ende des Abends alle wie moralisch schizophren wir sind. Das ist traurig. Aber lustig war es schon.

     

     

    Vorverkauf ab: 23.08.2017

    Eintritt: 22,50 / 20,00 / 17,50 / 15,00 €

  •  

    Chin Meyer:

    Macht?Geld?Sexy?

     

    Sonntag, 5. November 2017 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Kennen Sie Ihren Marktvorteil? Ist es Geld? Oder Macht? Oder sind Sie einfach nur sexy? Chin Meyer, Deutschlands bekanntester Finanzkabarettist, betrachtet in seinem neuen Bühnenprogramm das Instrumentarium der Mächtigen, die Machthaberei und was Macht mit uns macht. Dabei nimmt er nicht nur die allgegenwärtige Gier nach immer mehr Geld ins Visier, sondern auch den ausufernden Hunger nach Sexy-Selbstbestätigungs-Wohlfühl-Konsum. In seinem neuen Bühnenprogramm unterstützen ihn neue und bekannte Experten-Figuren, die – wie der erfrischend mies gelaunte Steuerfahnder Sigmund von Treiber – im unterhaltsamen Kampf der Macht-Geld-Sexy-Wertschöpfungsszenarien ihre ganz eigene, knallharte Sicht auf die Dinge beisteuern.

    Regie: Rudi Bergmann

     

     

    Vorverkauf ab: 20.09.2017

    Eintritt: 16,00 €

  •  

    Ehnert vs Ehnert:

    Zweikampfhasen

     

    Samstag, 25. November 2017 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Wohin man auch schaut: überall nur noch Singles, One-Night-Stands und Lebensabschnittsgefährten. Hochzeiten kennen die meisten nur noch aus alten Sissi-Filmen.

    Nur Jennifer und Michael Ehnert hinken diesem Zeitalter individueller Freiheit gnadenlos hinterher: Denn sie sind nicht nur miteinander verheiratet, sondern bis zum heutigen Tag auch einfach nicht in der Lage, sich voneinander scheiden zu lassen. Obwohl sie nun wirklich alles tun, um den anderen fix und fertig zu machen ...

    In ihrem ersten Programm „Küss langsam“ haben Jennifer und Michael Ehnert mehr als 250 Mal versucht, sich scheiden zu lassen – was bis heute nicht geklappt hat.

    Mit „Zweikampfhasen“ starten Ehnert vs. Ehnert nun die nächste Runde ihrer Beziehungsschlacht.

     

     

    Vorverkauf ab: 11.10.2017

    Eintritt: 22,50 / 20,00 / 17,50 / 15,00 €

  •  

    Salut Salon:

    LIEBE

     

    Donnerstag, 30. November 2017 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Was Sie schon immer über LIEBE hören wollten ...

    Die vier Musikerinnen des Hamburger Klassikquartetts Salut Salon sind auf Erfolgskurs – und ab sofort wieder mit neuem Live – Programm international auf Tour! Musikalisch dreht sich alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt: Es geht um LIEBE.

    Liebe neigt zu Extremen, ist Emotion und Entscheidung, tut gut und weh, verzeiht und fordert. Die Musik nimmt diese Widersprüche in sich auf und erzählt durch alle Epochen hindurch von Leidenschaft, Furor, Streit und Versöhnung. Salut Salon spielen in LIEBE mit all diesen Facetten und nehmen das Ganze am Ende mit Humor.

    Ganz neu bearbeitet haben Salut Salon für LIEBE Teile aus Sergej Prokofievs „Romeo und Julia“, sie beschwören mit Astor Piazzollas „Libertango“ die Freiheit der Liebe. Zwei singende Sägen treffen sich im Liebesduett, während Handpuppe Oskar versucht, mit Mozart die Cellistin zu verführen. Die vier Musikerinnen singen eigene Chansons – etwa darüber, dass die Liebe oft mehr Fragen als Antworten hat – und persiflieren die berühmtesten Liebeslieder der Popgeschichte mit Songs von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer.

     

    Vorverkauf ab sofort über das Kulturbüro der Stadtverwaltung Buxtehude

    Eintritt: 30,00 / 27,50 / 25,00 / 22,50 €

  •  

    Matthias Deutschmann:

    Wie sagen wir’s dem Volk?

     

    Freitag, 12. Januar 2018 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Der Mann mit dem Cello: Opus Dreizehn „Wie sagen wir’s dem Volk?“ heißt das dreizehnte Programm des Freiburger Kabarettisten Matthias Deutschmann, der 1986 mit „Eine Schnauze voll Deutschland“

    zum ersten Mal solo in den Ring stieg. Matthias Deutschmann steckt alle Tiefschläge der Politik ein, um dann präzise zurück zu schlagen. Schnell und hochaktuell. Der Mann ist in Bestform.

    „Deutschland steht an einer gefährlichen Kreuzung. Von links kommt nichts, aber von rechts!“ Demokratie ist, wenn alle richtig wählen dürfen. Was aber wenn die Falschen wählen? Demokratie ist ja nicht nur die Herrschaft des Volkes, sondern auch die Beherrschung des Volkes. Im besten Falle also Selbstbeherrschung.

    Bevor Sie sich in die Komfortzonen der Republik verdrücken, sollten Sie bei Deutschmann vorbeischauen!

     

     

    Vorverkauf ab: 29.11.2017

    Eintritt: 22,50 / 20,00 / 17,50 / 15,00 €

  •  

    Irmgard Knef (Uli Heissig):

    Ein Lied kann eine Krücke sein

     

    Samstag, 17. Februar 2018 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    SOLO FOR ONE – Musical Comedy von und mit Ulrich Michael Heissig

    90 Jahre und kein bißchen leise… Irmgard Knef, Alterspräsidentin des deutschen Kabarett-Chanson

    feiert in ihrem neuen, mittlerweile 8. Solo-Programm das Leben und die Liebe.

    Dankbar noch Mumm in den Knochen zu haben, statt Honig im Kopf, bietet die witzig-skurrile Entertainerin dem Alter die Stirn und dem Publikum kurzweilige Unterhaltung. Diese Frau lässt sich nicht in die Suppe spucken – erst recht nicht wenn man sowieso bald den Löffel abgeben muss.

    Schwarzhumorig und schnodderig, ausgestattet mit Bonmots und Wortwitz bis hin zum gehobenen Kalauer, schießt sie immer wieder aus der etwas steif gewordenen, aber immer noch echten, Hüfte. Kabarettistische Zukunftsprognosen, Bestandsaufnahmen der Gegenwart in Bezug auf Politik und Karriere fehlen da ebenso wenig wie humoristische Vergangenheitsbewältigung in Sachen Männer, getreu dem Motto „Lieber in seinem Longdrink rühren und an vergangene Affären denken, als im Trüben zu fischen und an jeder Sache ´n Haken zu finden“.

     

    Vorverkauf ab: 03.01.2018

    Eintritt: 16,00 €

  •  

    Simone Solga:

    Das gibt Ärger

     

    Freitag, 9. März 2018 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Jetzt geht die Party richtig los. Simone Solga lässt alle Hemmungen fallen. Die Kanzlersouffleuse rechnet endgültig mit ihrem Arbeitgeber ab, denn was Berlin mit Deutschland macht, das haut den stärksten Gaul um. Politisch korrekt war gestern, und so steht jetzt schon fest: das gibt Ärger.

    Klare Aussprache ,schnelles Reaktionsvermögen ,Fähigkeit zur geschmeidigen Meinungsanpassung

    – bisher für die Souffleuse alles kein Problem. Ost-Vergangenheit kein Hinderungsgrund, tadelloses Führungszeugnis. Einst noch als „politische Sackkarre“ oder „machtgeile Flüstertüte“ bezeichnet, wurde sie schließlich befördert zur „Pille“ der Merkel, weil sie ganz Schlimmes verhütet. Doch wenn die Kanzlersouffleuse mal auspackt, dann kann Berlin einpacken. Und man weiß, wo so was endet: Vorm

    Untersuchungsausschuss oder in der Badewanne.

    Begleiten Sie die Solga live an ihre Grenzen und noch ein ganzes Stück weiter. Und wenn Sie sich auf dieses Abenteuer einlassen, dann sind Sie nicht mehr einfach nur Steuerzahler, nein Sie werden Komplize, Weggefährte, Seelenfreund und Fluchthelfer. Und Sie werden was zu lachen haben! Versprochen. Wer nicht lachen konnte, bekommt sein Geld zurück.

    (Formular bitte vorher in Berlin, Kanzleramt/ z. Hd. Kassenwart Schäuble einreichen!

    Anm. d. Red. Solga)

    Das sind doch mal gute Aussichten!

     

    Vorverkauf ab: 24.01.2018

    Eintritt: 22,50 / 20,00 / 17,50 / 15,00 €

  •  

    Martina Schwarzmann:

    Gscheid gfreid

     

    Montag, 28. Mai 2018 | 20:00 Halepaghen-Bühne

    Martina Schwarzmann – „Gscheid gfreid“ – Das neue Bühnenprogramm Schon verrückt, was einem so alles einfällt, wenn man ein Salzkorn dabei beobachtet, wie es im Sonnenuntergang einen immer länger werdenden Schatten wirft.

    Auch mit „Gscheid gfreid“, ihrem mittlerweile fünften Programm, verlässt Martina Schwarzmann die ausgetrampelten Pfade des Humors und geht sicheren Schrittes querfeldein. Die mit zahlreichen Kabarettpreisen ausgezeichnete Oberbayerin nimmt einen mit an Orte, an denen die Gedanken noch nie vorher gewesen sind, und wenn einem doch etwas bekannt vorkommt, kann es gut sein, dass man vielleicht gerade in sich geht und sich selbst wiedererkennt. Ein Abend voller kluger Gedanken, schräger Geschichten und bisher ungesungener Lieder erwartet die Besucher und beim Heimgehen wird man

    sagen: „Heid hama uns gscheid gfreid!“

    Wenn der Schalk im Nacken sich vor Freude in die Hose bieselt läuft einem ein wohliges Grausen lauwarm den Rücken hinunter. Man geht heim mit dem Bauch voller Freude und dem Kopf voller Ideen. Was Besseres kann man zur Zeit kaum sehen.

     

    Vorverkauf ab: 11.04.2018

    Eintritt: 22,50 / 20,00 / 17,50 / 15,00 €

Impressum